Bewegungsakademie 2019 "Parkinson-Gang"

Das Ziel der Bewegungsakademie ist es, einen neuen gemeinsamen Lehr- und Lernraum für eine Zusammenstellung verschiedenartiger BewegungsexpertInnen beispielsweise aus dem akademischen, künstlerischen, sportlichen, bewegungstherapeutischen und medizinischen Bereich zu schaffen. Damit sollen unterschiedliche Erfahrungen, Einsichten, Methoden, aber auch offene Fragen, Ideen und Herausforderungen aus den verschiedenen Bereichen zusammengetragen und in verschiedenen Lehr- und Lernformen miteinander verknüpft und erschlossen werden.

Was ist eine Bewegungsakademie?

Diese Akademie dient der Vermittlung von fachspezifischen und anwendungsbezogenem Wissen und der Expertise in Lern- und Lehransätzen bezogen auf die menschliche Bewegung. Dabei treten Experten aus verschiedenen Bereichen in einen offenen Austausch, indem sie ihre Einsichten vortragen, zur Diskussion stellen, praktische Methoden demonstrieren und neue Ansätze gemeinsam erarbeiten und überprüfen können. Ausgewählte Themen der Bewegungsakademie werden durch Studierende im Bereich Sport im Rahmen von Projektarbeiten bearbeitet und in Form von Wiki-Projekten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 Konzeption der Bewegungsakademie

Die Bewegungsakademie bezieht dabei auch die möglichen Nutzer, wie z.B. Studierende, Patienten oder Sportler, aber auch Entwickler, Lehrer und Trainer mit ein, um einen möglichst nahtlosen Transfer von Grundlagenwissen und praktischen Bewegungsansätzen in die verschienden Anwendungsfelder zu fördern.

Warum gibt es diese Bewegungsakademie?

Häufig werden Einsichten in grundlegende Bewegungsmethoden und -praktiken nicht von Wissenschaftlern, sondern von Menschen in ganz unterschiedlichen Bereichen (z.B. im Sport, in den Künsten oder im therapeutischen Bereich) und mit individuellen Einsichten gewonnen. Diese Expertisen führen nicht selten zu außerordentlichen Entwicklungen. Hier möchten wir mit der Bewegungsakademie ansetzen, um diese Einsichten auszutauschen und die zugrundeliegenden Mechanismen und offenen Fragen in einem übergreifenden Dialog zu diskutieren. Damit soll die Bewegungsakademie dazu beitragen, einen offenen Austausch zwischen den wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Bewegungsexperten zu fördern und neue Ansätze zu einer schnelleren Verbreitung zu bringen.

Warum das Thema Parkinson-Gang?

Die erste Bewegungsakademie befasst sich mit dem veränderten Bewegungsablauf bei Parkinson. Dabei wird angestrebt, zusammen mit Patienten, Therapeuten, Ärzten, Sportlern und Bewegungskünstlern konkrete therapeutische Ansätze und Bewegungskonzepte aber auch ungelöste Probleme und offene Fragen gemeinsam zu erarbeiten. Das Thema Parkinson steht auch im Mittelpunkt der neu aus der TU Darmstadt ausgegründeten Spin-Off Firma NovaPace, welche durch das Lauflabor der TU Darmstadt wissenschaftlich unterstützt wird. Diese Firma entwickelt Technologien für neuartige, sensorbasierte Schuhe, welche den Alltag von Parkinson-Patienten erleichtern sollen. Die Ergebnisse der Bewegungsakademie können somit direkt in die Entwicklungsarbeiten von NovaPace einfließen.

Wer kann an der Bewegungsakademie teilnehmen?

Die Bewegungsakademie möchte alle ansprechen, die sich für das Thema interessieren, hier mit eigenen Fragen und Perspektiven beitragen und gemeinsam neue Einsichten und Ansätze erarbeiten möchten. Vorkenntnisse im Bereich Parkinson sind wünschenswert jedoch nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Akademie.

Anmeldung

Die Bewegungsakademie wird am 4. und 5. Juni 2019 im Schlosshotel Kranichstein in Darmstadt stattfinden. Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos. Interessenten wenden sich bitte an Prof. Andre Seyfarth.

Organisatoren

Links zum Thema

biomechanik/aktuelle_themen/bewak2019.txt · Zuletzt geändert: 17.04.2019 12:58 von Andre Seyfarth
GNU Free Documentation License 1.3
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0