ATSB1807 Unterschiede zw. Geschlechter u. Altersgruppen

Im Folgenden findet ihr die grobe Struktur vor, wie euer Wiki-Projekt aussehen sollte. Das Template ist in sich logisch aufgebaut.

In der Einleitung könnt ihr vorab die Inhalte und Schwerpunkte eures Projektes erwähnen, aber noch nicht näher darauf eingehen. Zudem ist es gut die Themenschwerpunkte anhand eines (einführenden) Beispiels zu verdeutlichen. Dazu könnt ihr diverse Medien in das Wiki einbetten, wie z.B. YouTube-Videos, Grafiken, Tabellen, etc..

Nachdem die Wiki-Leser (erfolgreich) auf das Thema eingestimmt wurden, könnt ihr mit der Vorstellung der Projektinhalte beginnen. Denkt daran euren Überlegungen freien Lauf zu lassen und keine Bücher wiederzugeben. Ziel des Projektes ist mitunter die Entwicklung eines kritischen Standpunktes (vgl. Wiki-Leitfaden) und dies ist nur möglich, wenn ihr euch intensiv mit der Thematik auseinandersetzt.

Eine kurze Zusammenfassung gegen Ende des Wiki-Eintrags ist sicherlich nicht verkehrt. Ich könnt die aussagekräftigsten Informationen aus den Inhalten nochmals hervorheben, damit sie im Kopf hängen bleiben.

Abschließend formuliert ihr noch ein paar Kontrollfragen, die den Leser noch ein letztes Mal zum Nachdenken anregen. Dabei sollten die Fragen als nummerierte Listenpunkte aufgeführt werden. Das Schlusslicht im Wiki-Eintrag stellt die Quellenangabe dar. Diese erfolgt nach den Richtlinien des Studienleitfaden des IfS - Version 4 , welchen ihr euch auf der Homepage des IfS herunterladen könnt.

Folgend findet ihr ein Template zur Erstellung neuer Wiki-Einträge mit dem ein oder anderen Beispiel für Zitationsvorgaben sowie Formatierungsmöglichkeiten (Tipp: ihr könnt einfach den Quellcode kopieren und in euer Wiki-Projekt einfügen!)

Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Sportbiomechanik

Modul-Icon
Veranstaltung Einführung in die Biomechanik
Autor(en) Luisa Schwermer, Johanna Schneider, Saskia Brüggemann und Rabea Werner
Bearbeitungsdauer
Voraussetzungen
Status
Zuletzt geändert am

Achtung: In Bearbeitung!

Hier findet ihr Hilfestellungen beim Formatieren des Wikis: HowTo - Wiki-Format
Hier gibt es Hilfe zum Erstellen eines Tutorials/Podcasts HowTo - Tutorial


Einleitung

Die Einleitung beinhaltet die Problemhinführung und Formulierung der allgemeinen Fragestellung, die Beschreibung der Ziele der Arbeit sowie eine Übersicht über die Vorgehensweise und Struktur der Arbeit. Sie kann in 1.1 Theoretische Grundlagen bzw. 1.2 Forschungshypothesen unterteilt werden.

Welche geschlechtsspezifischen Unterschiede gibt es und wie wirken sich diese auf die Kraft- und Ausdauerleistungsfähigkeit aus?

Männer und Frauen unterscheiden sich nicht ausschließlich durch ihre primären und sekundären Geschlechtsmerkmale, sondern auch bezüglich konstitutioneller, anatomischer und physiologischer Größen (Weineck, 2002, S. 456). Die geschlechtsspezifischen Unterschiede dürfen jedoch keineswegs als Minderwertigkeit oder Überlegenheit eines Geschlechtes verstanden werden, sondern als Ausdruck einer naturgegebenen Verteilung. Vor allem im Bereich des Sports werden die Leistungsunterschiede mittels genauer Messmethoden zum Ausdruck gebracht, woraufhin in den meisten Sportarten die Geschlechter getrennt werden. Es stellt sich die Frage, in welchen Disziplinen die geschlechtsspezifischen Leistungsunterschiede besonders deutlich auffallen und in welchem Ausmaß diese durch ein optimales Training verringert oder einander angeglichen werden können. Diese Thematik ist vor allem Relevant für Spitzensportler, die ihr Leistungsniveau bestmöglich ausbilden müssen, um bei den immer neuen Steigerungen der Rekorde im Hochleistungssport mithalten zu können. In diesem Wiki werden im Folgenden zuerst charakteristische konstitutionelle Unterschiede aufgezeigt. Anschließend sollen die physiologischen Unterschiede und die damit verbundenen Geschlechtsdifferenzen in den motorischen Hauptbeanspruchungsformen Kraft und Ausdauer aufgezeigt werden. Im dritten Teil wird dies dann auf relevante Praxisbeispiele übertragen und die Arbeit letztendlich mit einer Zusammenfassung sowie einem Ausblick abgeschlossen.

Einführendes Beispiel


Das einführende und selbstgedrehten Video zeigt als spielerisches Beispiel, wie sich die biomechanischen Besonderheiten des Körperbaus von Männern und Frauen auf verschiedene Bewegungen im Alltag auswirken können. Selbst bei unterschiedlichen Probanden gelang es der männlichen Versuchsgruppe nicht, den Ball in der dargestellten Körperhaltung (mit gestreckten Beinen, 2 Fußlängen Abstand zur Wand) vom Boden aufzuheben. Im Folgenden soll nun wissenschaftlich aufgearbeitet worin die konkreten Unterschiede bestehen.

Geschlechtsspezifische anatomisch-physiologische Unterschiede

Hier wird bspw. der theoretische Hintergrund aufgearbeitet. Verwendete Blockzitate (mehr als 40 Worte) werden dabei wie folgt formatiert:

Beispielsweise beschreibt Hermann (2001) die Konsequenzen von Verletzungen für Leistungssportler wie folgt:

Für Leistungssportler . . . bedeuten Verletzungen oftmals einen tiefen Ein-schnitt in den Lebensrhythmus mit unklaren Konsequenzen für die weitere körperliche Leistungsfähigkeit und – damit verbunden – für die weitere sportli-che Entwicklung. Je nach individueller Bedeutung des Sports und der Schwere der Läsion können diese Verletzungen mit deutlichen bis massiven psychischen Problemen behaftet sein und für Professionals noch zusätzlich monetär existenzielle Folgen haben. (S. 5)

Andere Zitationsweisen finden sich hier: Studienleitfaden des IfS - Version 4



Geschlechtsdimorphismus: Konstitution

Abb.2: Translation auf einer Kreisbahn (mod. nach Hochmuth, 1967, S.14).

Nach Ballreich (1996, S. 57) beschreibt die Kinematik (hier Translation) die Bewegung eines Punktes:
„Als Beispiel kann ein Sprinter herangezogen werden, dessen Bewegungen entlang der Laufbahn an dem Körperoberflächenpunkt gemessen wird, der als erster die Lichtschranke am Ziel durchbricht. Nur für diesen Punkt gilt die Zeitangabe“.








Die Konstitution gehört zu einer der grundlegenden Leistungsfaktoren im Sport. So sind einige sogar unabdingbare Voraussetzungen um diese Sportart überhaupt leistungsmäßig ausüben zu können (man denke z.B. an die geringe Größe im Turnen, hohe Masse im Kugelstoßen etc.). Bereits bei der Geburt sind anthropometrische Unterschiede zwischen Jungs und Mädchen erkennbar. So sind Jungs ca. 1,4 % größer und weisen ein um bis zu 3,8% höheres Gewicht auf. Nichtsdestotrotz zeigen Untersuchungen, dass Mädchen bereits bei der Geburt, trotz des geringeren Gewichts, bezogen auf die Knochenentwicklung, den Jungs um ca. zwei Wochen voraus sind. Dieser Vorsprung erhöht sich in den folgenden Jahren und beträgt zum Zeitpunkt der Pubertät bereits 2 Jahre (entsprechend der Zeitspanne, die die Pubertät bei den Mädchen früher einsetzt).

Geschlechtsdimorphismus: Physiologe

Es gibt auch die Möglichkeit Videos einzubinden… dieses Beispielvideo zeigt Hochgeschwindigkeitsaufnahmen von Vorwärts- bzw. Rückwärtssaltos:



Bei der Youtube Einbindung müsst ihr beachten, dass ihr nur einen Teil des originalen Links benötigt.
Im folgenden Abschnitt haben wir das mal verdeutlicht.

Original-Link: https://www.youtube.com/watch?v=CuVB8YpQlYQ

Syntax für Youtube Video {{ youtube>large:Teil-URL| Titel }}

Einbindung ins Wiki {{ youtube>large:CuVB8YpQlYQ|by Slo Mo Guys }}

Oder kleine Anmerkungen einzufügen:

Notiz 1

Tipp 1

Achtung 1

Praxisbeispiele

Hier werden weitere theoretische Hintergründe aufgearbeitet, z.B. aufbauend oder ergänzend zum Abschnitt Inhalt1.

Verwendete Blockzitate (mehr als 40 Worte) werden dabei wie folgt formatiert:
Beispielsweise beschreibt Hermann (2001) die Konsequenzen von Verletzungen für Leistungssportler wie folgt:

Für Leistungssportler . . . bedeuten Verletzungen oftmals einen tiefen Ein-schnitt in den Lebensrhythmus mit unklaren Konsequenzen für die weitere körperliche Leistungsfähigkeit und – damit verbunden – für die weitere sportli-che Entwicklung. Je nach individueller Bedeutung des Sports und der Schwere der Läsion können diese Verletzungen mit deutlichen bis massiven psychischen Problemen behaftet sein und für Professionals noch zusätzlich monetär existenzielle Folgen haben. (S. 5)

Andere Zitationsweisen finden sich hier: Studienleitfaden des IfS - Version 4

Tabellen

Um wiederkehrende Fragen nach der Beschriftung von Tabellen vorzubeugen wird in diesem Abschnitt ein Beispiel gegeben, wie eine Tabelle nach den Zitationsrichtlinien des IFS (vgl. Studienleitfaden des IfS - Version 4 ) aussehen könnte:

Tabelle 1: Beispiel für Tabellenüberschrift (Autor, Jahr, Seite)
Name Alter Gewicht
Mustermann 23 Jahre 58kg



Zusammenfassung und Ausblick


Themenvorschläge für Folge-Wikis


verfasst von M. Mustermann


Eigener Standpunkt


verfasst von M. Mustermann


Fragen


alternativ mit Show-Button:

1. Frage 1 ?

Literatur

Ehlenz, H. ; Grosser, M. ; Zimmermann, E. (2003). Krafttraining: Grundlagen, Methoden, Übungen, Leistungssteuerung, Trainingsprogramme. München: Blv-Verl.-Ges.

Hochmuth, G. (1967). Biomechanik sportlicher Bewegungen. Frankfurt (a. M.): Limpert-Verlag GmbH.

Kapandki, I. A. (2006). Funktionelle Anatomie der Gelenke. Schematisierte und kommentierte Zeichnungen zur menschlichen Biomechanik.Band 2: Untere Extremität. S.66.

Weineck, J. (2010). Sportbiologie. Balingen: Spitta.

Zatsiorsky, V. ; Kraemer, W. (2008). Krafttraining. Praxis und Wissenschaft. Aachen: Meyer & Meyer.

biomechanik/aktuelle_themen/projekte_ss18/atsb1807.txt · Zuletzt geändert: 21.06.2018 21:21 von Saskia Brueggemann
GNU Free Documentation License 1.3
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0