Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
tennis:stellschrauben [15.01.2017 23:51]
Nils Falko Reinhardt
tennis:stellschrauben [16.01.2017 00:28] (aktuell)
Nils Falko Reinhardt
Zeile 1: Zeile 1:
 ==== Das "​Stellschrauben-Prinzip"​ der Tenniswerkstatt ==== ==== Das "​Stellschrauben-Prinzip"​ der Tenniswerkstatt ====
  
-Die Systematik der "​Darmstädter Tenniswerkstatt"​ setzt auf eine entscheidende Fähigkeit, über die Trainer, Übungsleiter oder Lehrer bei der Planung und Durchführung des Trainings/​der Schulstunde verfügen müssen: die **Flexibilität**! Neben einem großen Fundus an Übungsformen muss auch auf unberechenbare Situationen reagiert werden können. In der Ausbildung der TU Darmstadt wird darauf Wert gelegt, dass die Studierenden die Fähigkeit erlangen, über verschiedene **Stellschrauben** ​Übungsformen ​anpassen zu können und so auf jegliche Situationen im Training oder Unterricht vorbereitet zu sein. +Die Systematik der "​Darmstädter Tenniswerkstatt"​ setzt auf eine entscheidende Fähigkeit, über die Trainer, Übungsleiter oder Lehrer bei der Planung und Durchführung des Trainings/​der Schulstunde verfügen müssen: die **Flexibilität**! Neben einem großen Fundus an Übungsformen muss auch auf unberechenbare Situationen reagiert werden können. In der Ausbildung der TU Darmstadt wird darauf Wert gelegt, dass die Studierenden die Fähigkeit erlangen, ​Übungsformen ​über verschiedene **Stellschrauben** anpassen zu können und so auf jegliche Situationen im Training oder Unterricht vorbereitet zu sein.  
 + 
 +**Das "​Stellschrauben-Prinzip"​**:​ 
 + 
 +Eine Übung in ihrer Grundform kann im Hinblick auf ihre **koordinativen Anforderungen der Bewegungsaufgabe** an mehreren Stellschrauben verstellt werden. Dies sind die folgenden Druckbedingungen:​ 
 +  * Präzisionsdruck 
 +  * Zeitdruck 
 +  * Komplexitätsdruck 
 +  * Organisationsdruck 
 +  * Belastungsdruck 
 +  * Variabilitätsdruck 
 + 
 +Diese Stellschrauben sind in zwei Richtungen **justierbar**. Sie können eine Aufgabe einfacher oder schwerer machen. In der Ausbildung erlangen die Studierenden die Fähigkeit, diese Stellschrauben auf einzelne Übungen sowie auf gesamte Spielformen anzuwenden. Auf diese Weise sind sie in der Lage, Trainingspläne oder Stundenentwürfe zu gestalten, die in der Stunde selbst **flexibel anwendbar** sind. 
 + 
 +**Warum das Ganze? - Motivation** 
 + 
 +Wie in den Beiträgen [[tennis:​anfaenger|]] und [[tennis:​spielen|]] dargestellt,​ fußt ein "​erfolgreiches"​ Tennis-Training (sei es im Verein oder in der Schule) auf dem Faktor **Spaß**. Ist eine Übung oder ein Spiel für die Spieler oder die Klasse **zu schwierig**,​ dominiert das Gefühl des Misserfolgs - es macht keinen Spaß! Ist eine Übung **zu einfach**, macht sich Langeweile breit - es macht keinen Spaß! Die richtige Einstellung der Stellschrauben in der Konzeption und der Durchführung einer Übung/​eines Spiels **entscheidet über Erfolg oder Misserfolg** - und damit über den Spaß! 
  
-**Das "​Stellschrauben-Prinzip"​** ​ 
  
tennis/stellschrauben.txt · Zuletzt geändert: 16.01.2017 00:28 von Nils Falko Reinhardt
GNU Free Documentation License 1.3
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0