CamStudio

In den Anfängen des IfS-Wikis wurden die Videos mit der Freeware CamStudio aufgezeichnet. Dieses Programm ist kostenfrei und ermöglicht es ein Auswahlfenster oder den kompletten Bildschirm aufzuzeichnen. Welche Vor- und Nachteile die Freeware mit sich bringt, wird im Folgenden genauer durchleuchtet.

Erstellung von Tutorials

Das HowTo möchte ich insbesondere dafür nutzen, um euch zu zeigen wie (und mit welchem Programm) ich die diversen Tutorials aufgezeichnet habe. Vielleicht wird auch einer von euch aus dem Proseminar sich bereit erklären und das eine oder andere Video aufzeichnen.

Unter dem Abschnitt Tools findet ihr diverse Software zur Veranschaulichung der jeweiligen Thematik. Ladet euch das Programm CamStudio runter und installiert es anschließend.



Für uns ist insbesondere der (oben abgebildete) CamStudio-Recorder nützlich. Dieser ist recht intuitiv bedienbar. Die Funktionsweise entspricht der Aufnahme des Desktops (oder eines Desktop-Bereichs) und bei eingeschaltetem Mikrofon ist es möglich die momentane Aufnahme zu kommentieren.
Bitte beachtet dabei, dass bei der Auswahl des Aufnahmebereichs verschiedene Regionen wählbar sind.



Ich empfehle (wie in der Grafik) bei Region das Häckchen zu setzen, da ihr so selber den Aufnahmebereich festlegen könnt. Window bspw. bedeutet, dass der komplette Desktop aufgezeichnet wird.

Des Weiteren ist explizit anzugeben, dass ihr eure Stimme ebenfalls aufnehmen möchtet. Ich möchte kurz daran erinnern, dass selbst in den Webcams ein Mikrofon integriert ist, welches in der Regel für eine Aufzeichnung genutzt werden kann.



Kleiner Trick bei der Aufzeichnung:
Eventuell habt ihr euch gefragt, wie ich es geschafft habe ununterbrochen ins Mikrofon zu sprechen und dabei diverse Begrifflichkeiten zu erläutern.
Nachdem die Aufnahme begonnen hat (Drücken des Record-Buttons) habe ich kurz ins Mikrofon gesprochen und wenn ich nicht mehr weiter wusste habe ich nicht auf den Stop-Button geklickt, sondern pausiert. Das ist der Knopf rechts neben dem roten Punkt (Record-Button). So konnte ich mich wieder sammeln und meine Gedanken strukturieren. Bei Fortführung der Aufzeichnung ist erneut der Record-Button anzuklicken. Ist die Aufnahme abgeschlossen, so ist das blaue Viereck (Stop-Button) zu drücken.

Vor- und Nachteile

Das Programm ist frei im Netz verfügbar, jedoch nur für die Windows-Nutzer unter euch. In der Regel ist die Audio-Aufzeichnung ziemlich schwach, so dass die Audiospur im Nachhinein mit einem Converter verstärkt werden muss. Auch treten öfters Synchroniationprobleme zwischen der Video- und Audiospur auf. Im Laufe des Screencasts können nicht alle Frames (Bilder) erfasst werden, die Taktrate bei Audioaufzeichnung jedoch bleibt konstant. Ab und zu ist das Programm abgestürtzt, falls zu häufig der Pause-Button gedrückt wurde oder das Video könnte nicht gerendert bzw. finalisiert werden.

Ist die Bildschirmaufnahme abgeschlossen, so ist die erzeugte Datei ziemlich groß. Deren Größe kann sich durchaus im Gigabyte-Bereich befinden. Da die Aufzeichnungsdatei eine durchgehende Audio-Videospur ist, lässt diese sich nur schwer nachbearbeiten.

Aus diesem Grunde benutzen wir in neuster Zeit die kostenpflichtige Software Camtasia.

Von .avi nach .flv

Nach der Aufnahme haben wir endlich unsere gewünschte Videosequenz im .avi-Format. Einen gewissen Nachteil stellt die Größe der Videodatei dar. Diese kann bei längeren Aufnahmen oftmals einen Gigabyte betragen. 15 min Aufnahmedauer entsprechen ca. 1,4 GB.
Wir benötigen einen Converter, der die .avi-Datei in eine .flv-Datei umwandelt (.avi und .flv beschreiben jeweils den Typ der Dateien). Die Dateiendung .flv ist die gängigste Variante bei der Übertragung von Videoinhalten im Internet und sie beschränkt sich oftmals auf max. 100 Megabyte. Die Größe der Datei schrumpft um das 6 bis 7-fache der ursprünglichen Datei.

Welcher Converter ist der Richtige?
Aus meiner Erfahrung kann ich als kostenlosen Converter den Free FLV Converter (s. Tools) empfehlen. Ich selber nutze ein anderes kostenpflichtiges Programm zur Konvertierung der aufgezeichneten Dateien. Der Free FLV Converter lässt sich verständlich handhaben und es gibt im Netz auch genügend Anleitungen, die eine Bedienung dieser Software vereinfachen. Bei Problemen oder Verbesserungsvorschlägen (z.B. anderer kostenloser Converter) schreibt mich einfach an.

benutzung/howto_screencasting/camstudio.txt · Zuletzt geändert: 05.12.2013 16:41 von Filip Cengic
GNU Free Documentation License 1.3
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0